Dieses Blog wird es so wie es war nicht mehr geben.

Es gibt keine Fotos, keine Geschichten, usw. von Familienmitgliedern, ausser Charlotte, mehr.

Da ich aber soviele Anfragen für den geschlossenen Blog habe, die ich leider nicht alle einladen kann, gibt es hier hin und wieder neues über und von Charlotte.

Sonntag, 6. November 2011

Experiment geglückt

Wir sind zurück. Das Experiment Nachtzug ist gut gegangen. Charlotte hat bis Hannover geschlafen. Trotzdem werde ich so weite Strecken nicht mehr mit dem Zug fahren.
Für mich war es einfach nur anstrengend und unbequem und man braucht auch ewig. Auf der Hinfahrt über 16h und zurück 12h. Mit dem Auto wären es max 9h gewesen. Man spart sich das umsteigen, Gepäck geschleppe, kann Pause machen, wann und wo man will und vorallem draußen an der frischen Luft. Also ihr merkt, Zug fahren ist nix für mich.

Aber die Woche war super. Wir haben uns sehr erholt (auch wenn wir jetzt krank sind), es gab große Wiedersehensfreude, nette Begegnungen, viele Stunden am Meer, und gaaanz viel unbeschwerte Zeit für uns.

Charlotte hat ja zu ihrem DS auch ADHS und in letzter Zeit war sie kaum noch händelbar. Mega anstrengend, immer auf Konfrontation, es war kaum mehr Kommunikation mit ihr möglich, sie stand sich nur noch selbst im Weg. Es war mit Ärzten und Therapeuten abgesprochen, das wir nach den Ferien einen Versuch mit Medikamenten beginnen, sollte das so bleiben.
Und jetzt ist dieses Kind wie ausgewechselt, friedlich, lieb, sie spricht wieder, kann sich auch mal auf etwas konzentrieren oder auf etwas einlassen.
So mit werde ich dem Medikamenteversuch erst einmal nicht zustimmen sondern immer wenn sie "reif für die Insel" ist, mit ihr dahin fahren. Vielleicht ist das ja des Rätsels Lösung

und hier jetzt ein paar Eindrücke von unserer Woche









 Wiedersehensfreude

















Meditation am Strand


Charlotte brauchte noch ein Erinnerungfoto

Bis bald, wir kommen wieder, ganz sicher!

Kommentare:

dicke, alte Frau hat gesagt…

Toll daß Ihr eine so schöne Woche hattet.
Ich finde es auch klasse, daß es nicht sofort Medis gibt, wenn's Kind nicht so funktioniert, wie wir Erwachsenen es gerne hätten.
Solche Eltern brauchen Kinder.
Ich wünsche Euch von ganzem Herzen, daß die Insel immer die gewünschte Wirkung zeigt.
Ganz herzliche Grüße, die Christiane

Jolina und Ihr Clan hat gesagt…

Ein glückliches Kind.
Wie schön :-)

Birgitt hat gesagt…

...wenn ich die Bilder so anschaue,
habe ich den Eindruck, dass es Charlotte gut tut, weniger Eindrücke um sich zu haben...endlose Weite am fast menschenleeren Strand...

hoffentlich gelingt es euch, die notwendigen Auszeiten immer nehmen zu können,

lieber Gruß von Birgitt

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Ich kann mich da nur Birgitt anschliessen. Das ist wohl wirklich eine gute Lösung.
Robert bekommt ja nun diese Medikamente und .. es ist nicht gut. Da muss man immerwieder höher dosieren und wo soll das dann hinführen. Wir versuchen auch so gut es geht Ruhe zu suchen für ihn. Das Meer, ja das wäre schön. Denn im Wald wird er ganz wild. Es muss wohl an den vielen Bäumen liegen.
Deine Bider sind schön und strahlen echt diese Ruhe aus.
Tja, und Zugfahren mag ich auch nicht ... da geht es mir wie Dir.
liebe Grüsse
Elisabeth

Beatrice hat gesagt…

Es war wirklich nicht mehr auszuhalten mit Charlotte. Und so sind wir übereingekommen, doch einen Mediversuch zu starten. Unser Arzt ist da sehr sehr zurück haltend. Aber so wie es war ging es nicht weiter.
Bei den Jungs haben wir ganz gute Erfahrungen mit Risperdal gemacht (brauchen sie beide nicht mehr), es hatte dafür gesorgt das überhaupt wieder Interaktion möglich war und das ist auch für Charlotte eine Option die ich mir offen halte.
Aber im Moment ist dieses Kind wie ausgewechselt, ich hoffe das hält an.

LG Beatrice